WWF - Biotopschutz

#HerzderNatur

Auch die Nationalrats-Kommission will den Biotopschutz aushöhlen

Leider schliesst sich eine Mehrheit der Energiekommission des Nationalrates dem StÀnderat an und will, dass selbst die wertvollsten Naturschutzgebiete der Schweiz durch Energieanlagen beeintrÀchtigt werden können.

Dieser Entscheid untergrĂ€bt den Schutz von Biotopen von nationaler Bedeutung betrĂ€chtlich. Denn neu soll es erlaubt sein, das Wasser oberhalb der letzten noch ĂŒbriggebliebenen Auen weggeleitet werden kann. Dadurch wird diesen Hotspots der Artenvielfalt das lebensnotwendige Wasser entzogen.

Fast 90 Prozent der Auengebiete sind bereits verschwunden. Die verbleibenden mĂŒssen unbedingt erhalten bleiben! Derartige Eingriffe in die wertvollsten NaturrĂ€ume sind unverantwortlich und unnötig. Denn der Nutzen fĂŒr die Stromerzeugung ist sehr gering und steht in keinem VerhĂ€ltnis zu den negativen Auswirkungen auf die Artenvielfalt. Diese ist besonders in und an den GewĂ€ssern bereits heute massiv unter Druck.

Appell an den Nationalrat

Nun ist in der Herbstsession der Nationalrat am Zug. Wir fordern, dass er am ungeschmÀlerten Schutz der bestehenden Biotope von nationaler Bedeutung festhÀlt.

Die Energiewende darf nicht auf dem RĂŒcken der wertvollsten Naturgebiete ausgetragen werden. Die Klima- und BiodiversitĂ€tskrise sind zwei Seiten derselben Medaille. Sie dĂŒrfen nicht gegeneinander ausgespielt, sondern mĂŒssen gemeinsam gelöst werden. FĂŒr eine sichere Energieversorgung haben wir Lösungen, die gut sind fĂŒrs Klima und die Artenvielfalt: So soll das riesige Potenzial an Solarenergie auf unseren DĂ€chern, Fassaden und Infrastrukturen endlich ausgeschöpft werden. Zudem lĂ€sst sich durch Effizienz ein Drittel des heutigen Stromverbrauchs ohne Komforteinbussen einsparen.

Doch die Biotope von nationaler Bedeutung sind unsere wertvollsten Naturgebiete. Wir mĂŒssen sie unbedingt fĂŒr zukĂŒnftige Generationen bewahren. Daher: HĂ€nde weg vom #HerzderNatur!